Servicenummern

Entstörungsdienst

0800-2425400
(kostenfrei)

Energie & Wasser

0800-2425100
(kostenfrei)

Mo - Fr: 7.00 bis 20.00 Uhr
Sa: 8.00 bis 13.00 Uhr

Bus & Bahn

01806-504030
(0,20 €/Verbindung aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Verbindung)

Allgemeines Kontaktformular




Ihre Nachricht*:

SWK STADTWERKE KREFELD AG

SWK STADTWERKE KREFELD AG

SWK ServiceCenter
HansaHaus
Mo - Fr: 8.00 bis 18.00 Uhr
Sa: 9.00 bis 14.00 Uhr

SWK ServiceCenter
Hochstr. 126
Mo - Fr: 10.00 bis 18.00 Uhr
Sa: 10.00 bis 14.00 Uhr

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Kontakt

Gegen Rückstau absichern

Erhöhte Niederschläge können zum Rückstau in der Kanalisation führen – und im Keller zur Überschwemmung. Schützen Sie daher Ihr Grundstück.

Rückstau bedeutet, dass der Wasserspiegel im öffentlichen Kanal und Grundstücksanschlusskanal bis zur Straßenoberkante ansteigt. Stellen Sie sicher, dass die Anlagen zur Entwässerung Ihres Grundstücks sachgemäß installiert sind. Wenn Bodenabläufe, Waschbecken, Waschmaschinen und Duschen tiefer liegen als die "Rückstauebene" (Straßenoberkante plus fünf Zentimeter), sollten diese besonders gegen Rückstau gesichert sein. 

Rückstauschleife liegt oberhalb Rückstauebene
Pumpensumpf mit Hebeanlage
Rückstauebene
Privater Revisionsschacht
Öffentlicher Mischwasserkanal
Grundstücksgrenze
Entlüftung
Rückstau

Überschwemmung vermeiden

Wird der Keller aufgrund unsachgemäßer Absicherung überschwemmt, haftet der Grundstückseigentümer oder Betreiber der Anlage. Deshalb ist es ratsam, beim Installieren und Betreiben von Einrichtungen zur Entwässerung unterhalb der Rückstauebene die technischen Vorschriften einzuhalten.

Folgendes sollten Sie beachten

  1. Schmutzwasser unterhalb der Rückstauebene sollte über eine automatische Abwasserhebeanlage der öffentlichen Kanalisation zugeführt werden. Bei funktionierenden Absperrvorrichtungen ist in Ausnahmefällen eine direkte Ableitung möglich. 
  2. Nicht versickerndes Niederschlagswasser unterhalb der Rückstauebene darf nur über eine automatische Hebeanlage oder einen Pumpensumpf rückstaufrei in die öffentliche Kanalisation geleitet werden.
  3. Niederschlagswasser von kleinen Flächen unterhalb der Rückstauebene (zum Beispiel Kelleraußentreppen) sollte versickert werden.
  4. Die Entwässerungsanlage mit ihren Schutzvorrichtungen muss regelmäßig gewartet und gereinigt werden.
  5. Die Abwasserleitungen auf Ihrem Grundstück sollten dicht sein. So bewahren Sie das Grundwasser vor Gewässerschäden, schützen die Umwelt und sichern sich ab.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Auch Ihr Sanitärinstallateur berät Sie gern!