Servicenummern

Entstörungsdienst

0800-2425400
(kostenfrei)

Energie & Wasser

0800-2425100
(kostenfrei)

Mo - Fr: 7.00 bis 20.00 Uhr
Sa: 8.00 bis 13.00 Uhr

Bus & Bahn

01806-504030
(0,20 €/Verbindung aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Verbindung)

Allgemeines Kontaktformular




Ihre Nachricht*:

Kontaktadressen

Kontaktadressen

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld

Tel.: 02151-980
Fax: 02151-981100

 

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Kontakt
26. September 2013

SWK schreibt ihre Kunden an: Datenerhebung für neues Trinkwasserpreismodell

Die SWK AQUA schreibt ab Anfang Oktober ihre rund 45.000 Trinkwasserkunden in Krefeld an. Sowohl private Hauseigentümer als auch Geschäftskunden erhalten Post von der SWK. Hintergrund ist die Konzipierung eines neuen Trinkwasserpreismodells. Bevor ein neues Modell gestaltet werden kann, wird zunächst eine entsprechende Datenbasis benötigt.
Die SWK AQUA bittet daher alle Trinkwassserkunden, ein dem Brief beiliegendes Auskunftsblatt auszufüllen und per bereits vorfrankiertem Rückumschlag binnen 14 Tagen zurückzuschicken. Es sind lediglich zwei Fragen zu beantworten: Handelt es sich um ein für Wohnzwecke oder um ein gewerblich genutztes Gebäude? Und – falls es sich um ein für Wohnzwecke genutztes Gebäude handelt: Wie viele Wohnungen befinden sich darin? Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig; eine hohe Teilnahmequote ist aber für eine valide Datenbasis zur Gestaltung eines neuen Trinkwasserpreismodells sehr hilfreich. Erfolgt keine Antwort, muss die SWK AQUA die Angaben für das Gebäude schätzen.

Die Datenerhebung erfolgt selbstverständlich unter Beachtung der Bestimmungen des Datenschutzes ausschließlich durch die SWK. Nach Eingang der Auskunftsblätter wird die SWK AQUA die Daten auswerten. Auf Basis dessen kann dann ein neues Trinkwasserpreismodell entwickelt werden.

Wie viele Wasserversorger in Deutschland, steht auch die SWK AQUA vor der Aufgabe, die Wasserversorgung an zurückgehende Einwohnerzahlen und an sinkende Verbräuche anzupassen. Bei immer weiter sinkenden Absatzmengen müssen die Fixkosten des Versorgungssystems auf weniger abgenommene Kubikmeter Trinkwasser umgelegt werden. Das führt zwangsläufig zu steigenden Preisen. Die SWK sucht deshalb nach einer neuen Tarifstruktur, die die Verteilung von fixen und variablen Kostenbestandteilen fairer widerspiegelt und die Preise auch bei sinkenden Verbrauchsmengen stabil hält, um die Preisspirale zu durchbrechen.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.swk.de/befragung.

Downloads

    Verwandte Links