Servicenummern

Entstörungsdienst

0800-2425400
(kostenfrei)

Energie & Wasser

0800-2425100
(kostenfrei)

Mo - Fr: 7.00 bis 20.00 Uhr
Sa: 8.00 bis 13.00 Uhr

Bus & Bahn

01806-504030
(0,20 €/Verbindung aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Verbindung)

Allgemeines Kontaktformular




Ihre Nachricht*:

Kontaktadressen

Kontaktadressen

St. Töniser Str. 124
47804 Krefeld

Tel.: 02151-980
Fax: 02151-981100

 

Störungsmeldung Straßenbeleuchtung

Kontakt
01. January 1970

Nach Aufstieg in die 3. Liga: SWK wird Trikotsponsor beim KFC Uerdingen

Selten war der Aufstieg eines Vereins im Fußball wohl dramatischer als in diesem Jahr jener des KFC Uerdingen. Nach der Entscheidung des DFB, den Krefeldern die Lizenz für die 3. Liga zu erteilen, ist nun jedoch klar: Der KFC Uerdingen ist zurück im Fußball-Profisport. Und die SWK freut sich gemeinsam mit dem Verein und den Fans.
Die SWK ist ein echtes Traditionsunternehmen mit einer mehr als 150-jährigen Geschichte. Die Marke SWK ist in Krefeld und der Region sehr bekannt – fast 90 Prozent der Menschen hier kennen die Bedeutung der drei Buchstaben. „Der Energiemarkt ist jedoch längst ein hart umkämpfter Wettbewerb. Dabei müssen wir uns vermehrt auch branchenfremden Playern in unseren Märkten stellen. Woche für Woche gewinnen und verlieren wir Kunden“, erklärt SWK-Vorstandssprecher Carsten Liedtke, und führt weiter aus: „Viele unserer Kunden stammen mittlerweile außerhalb von Krefeld und vertrauen der Marke SWK; im vergangenen Jahr haben wir 30.000 neue Kunden bundesweit dazu gewonnen. Für uns als Unternehmen ist es wichtig, diesen Weg weiterzugehen und bundesweit zu agieren.“

Kerstin Abraham, SWK-Vorstand, ergänzt: „Die 3. Fußball-Liga gibt uns die Möglichkeit, bundesweit größere Präsenz zu zeigen und Krefeld mehr auf die Deutschlandkarte zu bringen. Daher wird die SWK in der anstehenden Drittliga-Saison als Trikotsponsor des KFC Uerdingen fungieren. Wir gratulieren dem KFC zum Aufstieg in die 3. Fußball-Liga. Als Traditionsunternehmen passen wir gut in eine Liga, wo u.a. mit Kaiserslautern, Braunschweig, Karlsruhe, Rostock, Münster und nicht zuletzt auch dem KFC zahlreiche Traditionsvereine spielen.“

Mit dem KFC-Präsidenten Mikhail Ponomarev gab es seit seiner Amtsübernahme Gespräche. „Er hat uns seine Idee, wie er den KFC neu aufstellen will, vorgestellt. Wir haben uns die Entwicklung des Vereins in den vergangenen zwei Jahren genau angeschaut und freuen uns, dass das Konzept jetzt Früchte trägt“, erklärt Carsten Liedtke.

Die Vereinbarung zwischen der KFC Uerdingen Fußball GmbH und der SWK STADTWERKE KREFELD AG läuft zunächst für eine Saison. Über die finanziellen Gegebenheiten haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Downloads

    Verwandte Links